Sie wollen mehr wissen?
Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

Adoption

Dezember 2015  Mit der Einrichtung des Expertise- und Forschungszentrums Adoption (EFZA) wurde eine Plattform geschaffen, um sich über das Adoptionsrecht, die Strukturen der Adoptionsvermittlung und das Adoptionsverfahren in Deutschland auszutauschen und diese weiterzuentwickeln.
Das Zentrum wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert und befindet sich im Deutschen Jugendinstitut (DJI) in München.
Für das EFZA haben wir bereits das Logo gestaltet, Informations- und umfangreiche Umfragematerialien werden folgen.

Menschen, Talente und Fähigkeiten unterstützen

September 2015  Mehr als 20 Jahre Erfahrung im Personalmanagement bei Microsoft bilden das erfolgreiche Fundament von Brigitte Hirl-Höfer für die Neugründung von »people impact«.
Die vier Säulen ihres Portfolios sind: HR-Teams fort­schritt­lich aufstellen; Leadership als Rollenmodell für Leistungs­bereitschaft und Innovation und für eine Wert­schätzungs- und Vertrauens­kultur; Kultur­manage­ment im Unternehmen oder in einer Organisation; Individual­beratung- und Coaching.
Die Geschäftsausstattung und die Website wurden von uns gestaltet und realisiert.
Weiter zu www.people-impact.de

Weggabelung

August 2015  16 Jahre ist es her, dass Wolf Nebe und Susanne Topitsch Nebe+Topitsch Design gründeten. Eine lange und schöne gemeinsame Zeit. In diesem Sommer geht Susanne nun neue, andere Wege. — Tröstend ist: Unsere Zeichenlinien werden sich noch oft kreuzen.
Nebe+Topitsch Design bleibt bestehen: Als Name und mit Wolf Nebe und dem bewährten Netzwerk aus freien Mitarbeitern und vielen kritisch-hilfsbereiten Kollegen. Wir wünschen Susanne alles Gute!

Liebesgeschichten auf dem Teller

Januar 2015  Möhre liebt Schnitzel — dieses Buch mit Doppelrezepten für Vegetarier und Karnivoren sowie eine Reihe weiterer Kochbücher haben wir für den Christian Verlag gestaltet.
Weiter zum Projekt


Götter im Garten

August 2014  Beim Bau der Gartenstadt Farmsen in Hamburg fand man in den 1950er Jahren Überreste einer fast 2000 Jahre alten Siedlung. Ein kleines Museum, ein Archäologiepfad, museumspädagogische Veranstaltungen — und nun auch eine WebApplikation für Smartphones und Tablets — halten das Leben der frühen Siedler auf dem Gelände der Mieter- und Wohnungs­bau­genossen­schaft lebendig. An 9 Stationen hat DigiKultur die Geschichte mit unterhaltsamen Geschichten für Kinder und Erwachsene hörbar gemacht. Manchmal wird es ein wenig gruselig, und am Ende der Führung mag sich der ein oder andere Mieter das hölzerne Götterpaar doch lieber in einen anderen Garten wünschen.

Die WebApp startet unter:
http://www.mgf-farmsen.de/archpfad/index.html

Patente Typo

Dezember 2013  Papier macht glücklich — immer noch: Die Mitarbeiter der Kanzlei Schiweck, Weinzierl, Koch freuten sich in diesem Jahr nicht nur auf Weihnachten, sondern auch über die neuen, noch kurzfristig gedruckten Visitenkarten. Die Kanzlei ist auf den Schutz geistiger Eigentumsrechte im Bereich Life Science, Chemie und Technik spezialisiert. Zu ihren Mandanten zählen führende internationale Pharmakonzerne, junge, innovations­starke Unternehmen sowie namhafte Forschungs­einrichtungen und Universitäten.
Weiter zum Projekt

Stadt Bau Kunst

November 2013  Räumliche und ästhetische Qualitäten im Sinne einer zeitgemäßen Stad­tbau­kunst drohen unter­zugehen. Der BDA Bayern hat deshalb ein spannendes Projekt initiert. Eine Sammlung von markanten, beachtens­werten städte­baulichen Lösungen ab 1900 wird im Internet zusammen­getragen. Mit dem Büro »Gestaltung Antonia Berger« in der Projekt­verantwortung wurde das Internetprogramm realisiert. Ausgewählte Beiträge sollen 2014 in der Architektur­woche A6 aus­gestellt und mit der Öffent­lichkeit diskutiert werden. Nehmen Sie Teil! Noch bis zum 31. März 2014.
Weiter zu www.bda-stadtbaukunst.de

Natürlich Hamburg

Oktober 2013  Die Natürlich Hamburg!-App von DigiKultur führt Sie auf den schönsten Routen durch Hamburger Naturschutz­gebiete. Entdecken Sie die Schönheit und Vielfalt der Natur. Unterwegs werden Ihnen Tiere und Pflanzen in ihren Lebensräumen vorgestellt. Sie lernen die Geschichte der Landschaft kennen und erfahren etwas über Pflege- und Entwicklungs­maßnahmen in den Naturschutz­gebieten. Natürlich Hamburg! zeigt Ihnen besonders sehenswerte Bereiche und interessante Details.
Weiter zum Projekt
Weiter zu www.digikultur.de
Weiter zu www.hamburg.de

Salz im Bad

September 2013  Die Bewohner und Besucher von Bad Oldesloe können sich jetzt auf Spurensuche begeben. Gelegenheit dazu bietet der Salzpfad, den die Stadt zum 200. Geburtstag des Oldesloer Kurbades eingerichtet hat. DigiKultur hat dafür den Audiowalk »Salzpfad« als Web­Applikation entwickelt. Im Kurpark und in der Stadt kann man mit allen modernen, browser­fähigen Mobil­telefonen online die Geschichte der Salzgewinnung abrufen. QR-Codes auf Informationsschildern, die an sieben Stationen aufgestellt sind, führen direkt zu den Hör­beiträgen. Aber auch ohne QR-Codes kann man auf den Online-Salzpfad zugreifen: Über die Startseite gelangt man zum interaktiven Stadtplan oder zur Inhalts­übersicht.
Weiter zu www.digikultur.de

Sehr gute Führung

April 2012  Seit Anfang des Jahres arbeiten Nebe+Topitsch Design und DigiKultur — Digitale Medien & Kultur — zusammen. DigiKultur gehört zu den ersten Anbietern moderner Informations‐ und Führungssysteme mit Touchscreen-Technik. »DigiTour«, das audiovisuelle Führungssystem von DigiKultur, wurde speziell für Museen und den Kulturtourismus entwickelt. Die grafische Bediener­ober­fläche wurde nun von uns über­arbeitet, zudem hat Wolf Nebe die Vertretung von DigiKultur in Süddeutschland übernommen.
Weiter zu www.digikultur.de
Weiter zum Projekt

Schule im Druck

Oktober 2011  Leistungsdruck ist schon an der Grundschule ein Thema. Wenn sich die Schule dem Thema stellt, ist schon viel gewonnen: Der Elternbeirat der Münchner Camerloher‐Schule organisiert Vorträge für die Eltern, um eine Plattform zu schaffen für Themen, die nur von Schule und Familien gemeinsam angepackt werden können. Seit 2010 gestalten wir ehrenamtlich die Drucksachen dazu.
Weiter zum Projekt

Deutsches Jugendinstitut

Oktober 2011  Bereits seit 2004 gestalten wir eine Hauszeitschrift des Deutschen Jugendinstituts, die »IzKK‐Nachrichten«. Sie berichtet über die Arbeit des am DJI angesiedelten Informations­zentrums Kindes­misshand­lung/Kindes­vernach­lässigung. Gerade haben wir einen neuen Werksvertrag mit dem DJI geschlossen; die nächste Heftausgabe ist für Winter 2011/2012 geplant.
Weiter zum Projekt

Wikipedia

Mai 2011  1997 erschien im Delius‐Klasing Verlag das Buch »Praxis der Astronavigation« von Wolf Nebe. Kein Fachschinken, sondern ein praktisches und über­sicht­liches Handbuch zur Hand­habung des Sextanten und der Dar­stellung der wesentlichen Methoden zur astro­no­mischen Orts­bestimmung. Auch 14 Jahre nach seinem Erst­erscheinen ist das Buch noch immer empfehlens­wert: Wikipedia verweist darauf in seiner Literatur­liste unter »Astronomische Navigation«. Der Autor, Wolf Nebe, freut sich.
Weiter zum Projekt

Neuer Sprung alter Hasen

Februar 2011  Michael Junker und Thomas Junold sind in der Versicherungsbranche bekannt durch Ihre Tätigkeit als Vorstands­mitglieder im Software‐ und Beratungs­unternehmen FJA AG. Die beiden erfahrenen Manager, mit denen wir bereits erfolgreich zusammen­gearbeitet hatten (FJA AG und Sepis GmbH), haben nun ein neues Unternehmen gegründet, die Junker + Junold Change Agency. Es geht um Changemanagement für Versicherungs­unternehmen — mit überragender Branchen­kenntnis, unabhängig, behutsam, nachhaltig. Für die Entwicklung des Internet­auftritts wurden erneut Nebe+Topitsch ins Boot geholt.
Weiter zum Projekt

Unser neues Internetprogramm

April 2010  Statt Ostereier und Schokohasen haben wir uns in diesem Jahr ein neues Internetprogramm ins Nest gelegt. Für die Neugestaltung war uns besonders wichtig, dass wir größere Abbildungen unserer Arbeiten in guter Qualität zeigen können. Die Bildgrößen reagieren nun flexibel auf jede Bildschirm‐ oder Browsergröße (verändern Sie doch einfach mal das Browserfenster in der Breite oder der Höhe!).
Wir werden das Programm immer wieder an die technischen Veränderungen anpassen — und natürlich neue Projekte veröffentlichen. Warten Sie deshalb nicht bis nächstes Jahr Ostern mit Ihrem Klick zu uns.

MVV: Tarifplan gewechselt

Dezember 2009  Mitte Dezember wurden im gesamten Tarifgebiet des Münchner Verkehrs‐ und Tarifverbundes MVV die von uns komplett über­arbeiteten neuen Tarif­informationen veröffentlicht. Die Tarifwahl wirkt nun einfacher, die Streckennetz‐Grafiken sind übersichtlicher und größer, die Texte sind sowohl besser lesbar als auch besser verständlich.
Weiter zum Projekt

10 Jahre Nebe+Topitsch Design

September 2009  Im September 1999 haben wir unser erstes gemeinsames Büro bezogen. Unser erster Auftrag war das Erscheinungsbild für ein Softwareunternehmen, das in diesem Jahr auch sein 10‐jähriges Bestehen feiern konnte. Wir freuen uns sehr über beide Jubiläen und auch darüber, dass wir trotz der aktuellen und zurückliegenden wechselhaften Zeiten nicht nur dieses Unternehmen als langjährigen Kunden weiterhin betreuen. Danke für Ihr Vertrauen!

Gute Nachrichten für die Immobilienwirtschaft

März 2009  Die SemTrac Consulting AG unterstützt ihre Kunden aus der Immobilienwirtschaft mit umfassender Beratung sowie der Entwicklung von SAP‐Lösungen und legt Wert auf eine besonders persönliche, langfristige Zusammenarbeit. Seit 2008 unterstützen wir SemTrac mit der Entwicklung ihres Corporate Design und freuen uns über eine ebenfalls sehr gute Zusammenarbeit.
Weiter zum Projekt

MVV‐Tarifplanwechsel

Januar 2008  Höchstfahrzeiten, Kurzstrecke, Lichtbildausweis, Bartarif, Nulltarif, Kongress‐Ticket, Zusatzticket, kostenlos, Zonen, Räume, Ringe, Mit­nahme­regelung, Gesamtnetz, Zahlungsvarianten, Ersparnis, Servicepakete, Rabatt‐Regelung, Besonder­heiten — im MVV, dem Münchner Verkehrs‐ und Tarif­verbund, wurden im Jahr 2006 590.355.114 Fahrten unternommen. Wir wollen es Ihnen einfacher machen, ab Dezember 2009.

Alter Wirt, wieder neu

Oktober 2007  Bereits 2001 hatten wir für das Hotel Restaurant »Alter Wirt« in Grünwald ein Internet­programm realisiert. Die guten Erfahrungen damit führten zu neuen Ansprüchen: Größere Bilder, Ani­ma­tionen und ein Content Management System. Das Ergebnis, realisiert mit dem Content Management System TYPO3, gefällt uns besonders gut.
Weiter zum Projekt

Von Abaco bis Zubitsky

September 2007  Das bisherige Internetangebot des Verlags »Klassik‐Treff« war nicht mehr zeitgemäß. Der Zugang zu den umfangreichen und tagesaktuellen Artikeln der Redaktion, z.B. mehr als 5.700 CD‐Rezen­sionen und fast 1.800 Kritiken zu Premieren, Konzerten, Festivals und Einzelveranstaltungen, wurde mit einer attraktiven Nutzerführung verbessert. Mit dem Relaunch werden auch die Möglichkeiten für den Einsatz von Online‐Werbung vergrößert.
Weiter zum Projekt

Einblicke

Mai 2007  Die FJH AG ist ein führendes Beratungs‐ und Softwarehaus für den Versicherungs‐ und Alters­vor­sorge­markt. In Deutschland zählt etwa die Hälfte aller Lebens­versicherer zu den lang­jährigen Geschäfts­partnern. Mit dem von Nebe+Topitsch konzipierten und gestalteten Geschäftsbericht 2006 stellt sich das Unter­nehmen nach einem grund­legenden Wandel nun als transparenter Partner mit flachen Hierarchien dar — mit Erfolg, wie die umfangreichen Seiten zeigen.
Weiter zum Projekt

Get The Holes Out

August 2006  Ein kurzes Würgen, ein harter Ruck — fertig ist der Zahnabdruck. Damit man das nur einmal mit­machen muss, hat 3M ESPE das Misch‐ und Dosier­gerät »Pentamix« und Materialien entwickelt, die z.B. Löcher im Abdruck durch Luftblasen verhindern. Zusammen mit der Agentur Klink Liedig entstand ein Flash‐Programm mit angeschlossener Datenbank.

Weltweit mobil

Juni 2006  Ob neu oder gebraucht — wer sein Fahrzeug finanzieren oder versichern will, braucht einen soliden Partner wie Alphera Financial Services, ein Unternehmen der BMW AG. Mit der Agentur Klink Liedig am Steuer werden wir nach dem Aufbau der Coporate Site bis Ende des Jahres 13 Länder‐Programme im Internet realisieren.

Höchst empfindlich

Juni 2006  Das Unternehmen QEST in Reutlingen erforscht und entwickelt Hochleistungs‐Sensorsysteme. Das macht z.B. die Autoelektronik einfacher und übersichtlicher — was uns auch mit dem attraktiven Internet‐Programm gelungen ist.

Brennpunkt‐Typografie

Dezember 2005  Kindesmisshandlung und ‐vernach­lässigung — wie behandelt man diese Themen gestal­terisch, jenseits der Titel­seiten der Boulevard­blätter? Für das entsprechende Informationszentrum am Deutschen Jugendinstitut haben wir die Hauszeitschrift gestaltet.
Weiter zum Projekt

Via dialog

Oktober 2005  Das neugegründete Unternehmen »via dialog« für »Training and Consulting for international Business« in Bad Soden/Taunus erhielt von uns seinen Namen und ein grafisches Basispaket für den bereits geglückten Start.
Weiter zum Projekt

Auch innen fit

Januar 2005  Ein Jahr nach dem Relaunch des Internet‐Programms wird nun das Intranet der Dräxlmaier Group komplett neu strukturiert. Unsere Leistung: Navigations­konzept und Screendesign.

Tierisch einfach

November 2004  Für die Tierärztliche Praxis für Pferde in Bad Wörishofen haben wir das kostengünstige und einfach zu bedienende Content Management System »TIC« unseres Entwicklers Mic Brater eingesetzt. Aktuelle Gesundheitsinfos und Bilder können damit durch die Praxis selbst online gestellt werden.
Weiter zum Projekt

Ansteckend schön

September 2004  2006 kommt sie nach München, die 14. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie. Unser Programm‐ und Plakatentwurf wirkte bei der Präsentation schnell und euphorisierend.
Weiter zum Projekt

Neue Genossen

Mai 2004  Der Genossenschaftsverband Bayern ist neuer Kunde. Seine geografische Nachbarschaft zur Münchner Pinakothek der Moderne prägt das Layoutkonzept des Jahresberichts 2003. Die 96‐seitige Broschüre ist gerade fertiggeworden.
Weiter zum Projekt

»Automobil Denken«

Januar 2004  Seit Dezember 2000 betreuen wir die Dräxlmaier Group. Der Systementwickler im automobilen Premiumsegment — z.B. für Maybach — stellt nun seinen neuen Internetauftritt vor.
Weiter zum Projekt